Tag der Deutschen Industrie 2018/TDI18 © Christian Kruppa

Der Förderkreis der Deutschen Industrie e.V.

Der Förderkreis der Deutschen Industrie bietet engagierten Unternehmern eine Plattform zur aktiven Gestaltung der Rahmenbedingungen für ein starkes Industrieland Deutschland und unterstützt er mit seinen Beiträgen seit über vier Jahrzehnten die Arbeit des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V.

Der Förderkreis der Deutschen Industrie e.V. wurde 1974 gegründet. Er bietet zum einen engagierten Unternehmern eine Plattform zur aktiven Gestaltung der Rahmenbedingungen für ein starkes Industrieland Deutschland. Zum anderen unterstützt er mit seinen Beiträgen seit über vier Jahrzehnten die Arbeit des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. Der Spitzenverband vertritt weltweit die Interessen der deutschen Industrie und der industrienahen Dienstleister. Er spricht für 36 Branchenverbände und repräsentiert über 100.000 große, mittlere und kleine Unternehmen mit gut acht Millionen beschäftigten.

Die Ziele des Förderkreises der Deutschen Industrie e.V.

Verständigen
Die ökonomische, technologische und soziale Entwicklung wird in Zukunft noch an Dynamik gewinnen. Um Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in Deutschland optimal auf den Wandel vorzubereiten, ist ein gemeinsamer Austausch notwendig. Wir fördern diesen Dialog mit Politikern und wenden uns aktiv sowohl an neu gewählte Abgeordnete als auch an die Vertreter von Regierung und Opposition.

Gestalten
Die Mitwirkung in parteipolitischen und parlamentarischen Gremien ist eine echte Chance, unser Wissen und unsere praktische Erfahrung wirkungsvoll in den politischen Dialog einzubringen. Hinter Themen wie Gesundheit, Klima und Energie, Digitalisierung und industrielle Wertschöpfungsstrukturen, Mobilität und Logistik sowie Sicherheit verbergen sich Chancen für die Zukunft Deutschlands. Diese Chancen zu entdecken und nutzbar zu machen erfordert ein nicht nachlassendes Engagement der führenden Köpfe unseres Landes.

Fördern
Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, ist wirtschaftlicher Sachverstand dringend gefordert. Daher initiiert und finanziert der Förderkreis zahlreiche Projekte, die ein großes gemeinsames Ziel verfolgen: die Standortbedingungen für die deutsche Wirtschaft nachhaltig zu verbessern, indem sie für Akzeptanz und Unterstützung werben.

Die Förderkreis-Mitgliedschaft

Die Unterstützung des Förderkreises ermöglicht es dem BDI, die unternehmerischen Interessen effizient in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik zu vertreten. Mit seinen Mitteln unterstützt der Förderkreis darüber hinaus die wissenschaftliche Arbeit wirtschaftsnaher Einrichtungen, wie z.B. das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW), das Forschungsinstitut für Wirtschaftsverfassung und Wettbewerb (FIW) sowie die Baden-Badener Unternehmergespräche (BBUG).

Viele deutsche Großunternehmen sowie zahlreiche mittelständi¬sche Unternehmen haben bereits die Chancen der Mitwirkung über den Förderkreis erkannt. Zu seinen Mitgliedern zählen heu¬te rund 100 Unternehmen der deutschen Wirtschaft. Nutzen Sie die Möglichkeit der Mitwirkung und profitieren Sie von folgen¬den Vorteilen einer Förderkreis-Mitgliedschaft:

Netzwerk & Kontakte
Als Spitzenverband der deutschen Industrie verfügt der BDI über ein einzigartiges Netzwerk und privilegierte Kontakte zu den relevanten Entscheidungsträgern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaftauf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Mitglieder des Förderkreises erhalten Zugang zu diesem Netzwerk sowie zu den Kontakten untereinander. Auch regelmäßige Networking Events des BDI, zu denen die Mitglieder des Förderkreises eingeladen werden, eignen sich dazu, um bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.

Veranstaltungen
Der BDI organisiert im Jahr zahlreiche Konferenzen, Fachtagungen, Seminare und Informationsveranstaltungen zu allen Themen mit Relevanz für die deutsche Industrie. Mitglieder des Förderkreises können nicht nur an diesen Veranstaltungen teilnehmen, der BDI bindet sie auch bei passender Gelegenheit aktiv ein, z. B. durch eigene Redebeiträge oder Teilnahme an Paneldiskussionen. Die Veranstaltungen des BDI sind somit auch immer eine hervorragende Möglichkeit, das eigene Unternehmen und seine Positionen einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Highlight des Jahres ist der Tag der Deutschen Industrie (TDI) mit über 1500 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Mitglieder des Förderkreises erhalten privilegierten Zugang.

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang, die estnische Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid, Bundeskanzlerin Angela Merkel und BDI-Präsident Dieter Kempf beim Tag der Deutschen Industrie 2019/TDI19 © BDI/Christian Kruppa
Tag der Deutschen Industrie 2019/TDI19 © BDI/Christian Kruppa
Tag der Deutschen Industrie 2019/TDI19 © BDI/Christian Kruppa

Information & Beratung
Der Förderkreis informiert und berät seine Mitglieder fortlaufend über industrierelevante Themen, Entwicklungen und Gesetzgebungsverfahren. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter des BDI als Ansprechpartner bei politischen, wirtschaftlichen und technischen Fragen zur Verfügung. Dies gilt auch für die Auslandsbüros des BDI in Brüssel, Peking und Washington, DC.

Online-Tools & Services
Förderkreis-Mitglieder können das Onlinemagazin „BDI-Agenda“ sowie regelmäßig erscheinende Newsletter aus den BDI-Fachabteilungen abonnieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, nach Rücksprache mit dem BDI das eigene Unternehmen auf den zahlreichen Online-Kanälen des Verbandes – wie z. B. www.bdi.eu, Newsletter, Facebook, Twitter etc. – prominent darzustellen und auf eigene Inhalte aufmerksam zu machen.

Young Leaders-Programm
Seit dem Jahr 2011 können Mitglieder des Förderkreises herausragende Nachwuchskräfte aus dem Unternehmen für das 5-tägige „Young-Leaders-Programm“ benennen. Hier wird Teilnehmern die einmalige Möglichkeit geboten, die Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft hautnah mitzuerleben und mit zahlreichen hochrangigen Vertreten aus Politik und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen.

Die Young Leaders 2018 © Christian Kruppa
© Christian Kruppa
© Christian Kruppa
© Christian Kruppa
© Christian Kruppa
© Christian Kruppa
© Christian Kruppa

BDI-Praxisprogramm
Dieses Programm bietet die Möglichkeit, junge Führungskräfte aus dem Mitgliedsunternehmen für einen geeigneten Zeitraum in den BDI zu entsenden, damit diese eine umfassende Praxisausbildung im Bereich der wirtschaftspolitischen Interessenvertretung erhalten.

BDI-Fortbildungsprogramm
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Mitarbeiter aus dem Unternehmen zu Schulungen des BDI anzumelden. Neben Seminaren zur Stärkung von wichtigen persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen sind insbesondere die beiden Seminare „Brüssel-Coaching“ und „Interessenvertretung im politischen Berlin“ hervorzuheben. Diese bieten einen komprimierten Überblick über den europäischen bzw. nationalen Gesetzgebungs- und Lobbyingprozess.

Industriereferentenprogramm
Förderkreismitglieder haben regelmäßig die Möglichkeit, im Rahmen des vom BDI initiierten und gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt durchgeführten Industriereferentenprogrammes Nachwuchsführungskräfte für drei Jahre an eine deutsche Botschaft zu entsenden.

Delegationsreisen
Mitglieder des Förderkreises können regelmäßig an Delegationsreisen mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft teilnehmen. In den vergangenen Jahren fanden Delegationsreisen u.a. nach Australien, Brasilien, China, Israel, Japan, Jordanien, Indien, Russland, Singapur sowie in die USA und Türkei statt.

Satzung und Beitragsordnung, Förderkreis der Deutschen Industrie e.V., Stand 29.11.2010
Informationsbroschüre, Förderkreis der Deutschen Industrie e.V., Stand April 2019

Vorstand

  • Dr. Johannes Teyssen

    Dr. Johannes Teyssen

    Vorsitzender
    Förderkreis der Deutschen Industrie e.V.

    Vorsitzender des Vorstands
    E.ON SE

  • Prof. Dieter Kempf

    Prof. Dieter Kempf

    Stellvertretender Vorsitzender

    Präsident
    Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

  • Prof. Dipl.-Kfm. Thomas Bauer

    Prof. Dipl.-Kfm. Thomas Bauer

    Vorsitzender des Vorstands
    BAUER Aktiengesellschaft

  • Achim Berg

    Achim Berg

    Geschäftsführender Gesellschafter
    MABCON GmbH, Präsident Bitkom

  • Bernhard Mattes

    Bernhard Mattes

    Präsident
    Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)

  • Ulrich Grillo

    Ulrich Grillo

    Vorsitzender des Vorstands
    Grillo-Werke AG

    BDI-Präsident 2013 - 2016

  • Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann

    Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann

    Vorsitzender des Vorstands
    Salzgitter AG

  • Dr. Jochen Köckler

    Dr. Jochen Köckler

    Vorsitzender des Vorstands
    Deutsche Messe AG

  • Dr. Joachim Lang

    Dr. Joachim Lang

    Geschäftsführendes Vorstandsmitglied

    Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums
    Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.

  • Ingeborg Neumann

    Ingeborg Neumann

    Geschäftsführende Gesellschafterin
    Peppermint Holding GmbH

    Präsidentin
    Gesamtverband der deutschen Textil und Modeindustrie e. V.

  • Dr. Thomas Rabe

    Dr. Thomas Rabe

    Vorsitzender des Vorstands
    Bertelsmann SE & Co. KGaA

  • Carl Martin Welcker

    Carl Martin Welcker

    Geschäftsführender Gesellschafter
    Alfred H. Schütte GmbH & Co. KG, Präsident VDMA

  • Hans Van Bylen

    Hans Van Bylen

    Vorsitzender des Vorstands
    Henkel AG & Co. KGaA

  • Martin Zielke

    Martin Zielke

    Vorsitzender des Vorstands
    Commerzbank AG

  • Michael Ziesemer

    Michael Ziesemer

    Vizepräsident des Verwaltungsrats
    Endress+Hauser AG, Präsident ZVEI

  • Christian Sewing

    Christian Sewing

    Vorstandsvorsitzender
    Deutsche Bank AG

Ansprechpartner

  • Thomas Veit

    Thomas Veit

    Geschäftsführer
    Förderkreis der Deutschen Industrie e. V.
    T 030 2028-1400
    F 030 2028-2400
    E T.Veit@bdi.eu

  • Daniela Werner

    Daniela Werner

    Director Executive Programs
    Förderkreis der Deutschen Industrie e. V.
    T +49 30 2028-1414
    E D.Werner@bdi.eu
    www.industrie-foerderkreis.de